Gründacharten und Pflege - Dachbegrünung, Gründach, Dachgarten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dachbegrünungsarten und Pflege


Bei einer Dachbegrünung genügt es nicht einfach nur Erde auf das Dach zu schütten und dann mit der Begrünung zu beginnen. Völlige Vernässung würde von totaler Austrocknung abgelöst. Zudem würde die Dränfunktion gestört und das Wasser könnte bei einem Schlagregen nicht schnell genug ablaufen. Das hält keine Pflanze und kein Dach aus! Vielmehr ist ein fachgerechter Begrünungsaufbau unverzichtbar. Er gleicht den fehlenden Erdanschluss aus, ohne die Dachfunktion zu beeinträchtigen. 


Extensivbegrünungen sind naturnah angelegte Vegetationsformen, die sich weitgehend selbst erhalten und weiterentwickeln. Es werden Pflanzen mit besonderer Anpassung an die extremen Standortbedingungen und hoher Regenerationsfähigkeit verwendet. Die weitestgehend geschlossenen flächigen Vegetationsbestände werden aus Moos, Sukkulenten, Kräutern und Gräsern gebildet. Die Höhe des Schichtaufbaus beträgt etwa 5 -15cm. Extensivbegrünungen sind auf flachen und geneigten Dächern möglich. Die geringe Wartung beschränkt sich auf 1 - 2 Kontrollgänge im Jahr. 

Intensivbegrünungen umfassen Pflanzungen von Stauden und Gehölzen sowie Rasenflächen, Bäumen und Sitzflächen. Die Möglichkeiten der Nutzungs- und Gestaltungsvielfalt sind bei entsprechendem Begrünungsaufbau mit “normalen” Gärten vergleichbar. Die verwendeten Pflanzen stellen hohe Ansprüche an den Schichtaufbau und an die regelmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung, was aber automatisiert werden kann. Die Höhe des Gesamtaufbaus beträgt etwa 25 - 100cm. Diese Begrünungsform ist nur durch regelmäßige Pflege dauerhaft zu erhalten. So ist Ihr Dach als Dachgarten nutzbar! Als Fachbetrieb, beraten und planen wir einen solchen Dachgarten für Sie gerne. 


Pflege der Dachbegrünung:
Die extensive Dachbegrünung muss nicht bewässert werden, da der Begrünungsaufbau genügend Wasser speichert. Durch natürliche Prozesse (Windflug, Samenübertagung durch Vögel) siedelt sich auf der Dachbegrünung auch Fremdwuchs an. Dieser reduziert sich im Sommer bei Trockenheit von selbst, da die Unkräuter auf einem solchen Extremstandort selten überleben können. Wenn doch, sollten insbesondere die stark wuchernden Wildkräuter und Gehölzesämlinge mit Wurzelstock vom Dach genommen werden. Die Bepflanzung muss nicht zurückgeschnittenen werden, da diese niederwüchsig ist. Es reicht völlig aus, die Dachbegrünung ein bis zweimal im Jahr zu überprüfen und mit einem Langzeitdünger aufzubringen. Zur Pflege gehört außerdem die Kontrolle der Dachentwässerung und der Dachdichtung. Funktionsbeeinträchtigende Vegetationen oder Verschmutzungen müssen entfernt werden.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü